Eine Geschichte die zeigt, dass fast alle Fitness Supplements unnötig sind
Waurm fast alle Fitness Supplements unnötig sind

Eine Geschichte die zeigt, dass fast alle Fitness Supplements unnötig sind

Eine Geschichte die zeigt, dass fast alle Fitness Supplements unnötig sind

„Verdammt, bin ich der einzige auf der ganzen Welt, der nicht Muskeln aufbauen kann?!“

Diese Frage ist mir tatsächlich vor guten 2,5 Jahren durch den Kopf gegangen. Heute weiß ich, dass ich dieses Problem nicht alleine hatte. Ich war nicht alleine, denn das denken sich wahrscheinlich sehr viele junge und ältere Leute, die mit mäßigem Erfolg ins Fitnessstudio gehen und ihren Körper in etwas Besseres verwandeln wollen. Ob es um das Zunehmen oder Abnehmen geht, spielt dabei keine Rolle.

Ein gutes halbes Jahr später, nachdem mir die obere Frage durch den Kopf gegangen ist, musste ich etwas feststellen, dass mir die Augen geöffnet hat. Doch vorher ist noch etwas anderes passiert…

Eine Woche später stand ich dann vor einem Supplement-Shop, der mir helfen sollte, alle meine bisherigen Fragen zu beantworten und mir die Erfolge geben, die ich so sehr haben wollte. Meine Einkaufsliste war lang und ich habe sie bis heute noch im Kopf: Whey Protein, Casein, Glutamin, BCAA´s, Kreatin, HMB, Omega-3 Kapseln und ein Trainings-Booster. Ich habe damals sage und schreibe 200 € für dieses Zeug ausgegeben.

Als ich dann aus dem Laden mit meiner fast 10 Kilo schweren Tüte rausging und die Supplements später zu Hause vor mir ausgebreitet hatte, dachte ich „Jetzt geht´s rund. Das bringt alles auf das nächste Level!“

Ich habe mir das Zeug am nächsten Tag (Brust-Tag 😀 ) voll reingezogen und bin dann geladen ins Studio gefahren. So trainierte ich dann für ca. 3 bis 4 Monate. Natürlich habe in der Zeit 1 bis 2 Kilo zugenommen, jedoch ist das höchstwahrscheinlich durch die Wassereinlagerung des Kreatins passiert, da ich diese Kilos wieder schnell verloren hatte, nachdem ich es absetzte.

Und die gewünschten Erfolge blieben aus…

 

 

 

Machen wir mal einen kurzen Schnitt und fragen uns, was da gerade passiert ist!

Habe ich da wirklich 200 €, von meinem verdienten Geld, für diese Supplements ausgegeben? Naja, um es genau zu nehmen waren es sogar noch mehr, denn ich habe schon vorher mal hier und da etwas eingekauft. Zusammengefasst waren es ca. 300 bis 400 € in einem Jahr.

Während ich hier gerade in der Küche sitze und diese Zeilen schreibe, kann ich es ehrlich gesagt selber kaum glauben.

„Aber ich verstehe nicht was an diesem Produkten schlecht ist, schließlich nehmen es alle bekannten Fitness-Leute…“, könnte jetzt jemand sagen.

Um diese Frage zu beantworten, noch einmal eine kurze Reise in die Vergangenheit…

Da war ich nun wieder knappe 4 Monate später auf der Waage. Mein Fazit: Das einzige was ich von den Supplements hatte, war eine 200 € Rechnung. Ich war also wieder am Anfang und erneut deprimiert. Doch diesmal hatte sich etwas verändert. Ein Gedanke der mir durch den Kopf schoss und der alles umstrukturieren sollte.

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich alles versucht, um ein paar Kilogramm Muskeln aufzubauen, außer eins… Die Ernährung. Ab dem Moment, an dem ich das erste Mal ein Fitnessstudio betrat, habe ich mich immer drumrum gemogelt, einen ernsthaften Blick auf die Ernährung zu werfen. Mich jeden Tag in die Küche zu stellen, sah ich einfach als zu viel Arbeit an. Geblendet von meiner Faulheit und dem Wunsch meinen Körper zu verbessern, wurde ich zum perfekten Kunden der Fitness-Industrie, der dazu auch noch immer wieder zurück kam, da immer wieder ein neues Produkt auf dem Markt erschien, welches angeblich auch immer besser war als der Vorgänger.

Bodybuilding Supplements sind oft nicht ihr Geld wert

Mir schoss schließlich eine zweite Frage durch den Kopf: Sind diese Produkte wirklich so gut? Schließlich haben die Menschen früher auch Muskeln ohne ein Super-Hydro-Mega-Whey 3.0 aufgebaut. Alles was sie hatten war die Ernährung.

Um das herauszufinden beschloss ich, es diesmal anders anzugehen. Da ich seit einem knappen Jahr verzweifelt versucht hatte Muskeln aufzubauen, fasste ich den Entschluss einen Blick auf einen Bereich zu werfen, vor dem ich mich bisher immer versteckt hatte.

Das war gleichzeitig der Startschuss für mich. Ab dem Moment habe ich mir alles Mögliche über Ernährung reingezogen, was ich finden konnte. Ich habe alle möglichen Foren durchstöbert und mir unendlich viele Videos angeguckt, bis ich mir schließlich ein solides Basiswissen angeeignet hatte. Nachdem einige Wochen vergangen waren, beschloss ich etwas Neues auszuprobieren.

Ich ließ alle Supplements weg, um für die nächsten 4 Monate zu versuchen, Muskeln nur durch die Ernährung aufzubauen. Dabei konzentrierte ich mich auf 3 Punkte:

  1. Ein Kalorienüberschuss
  2. Eine vernünftige Makronährstoff-Verteilung (bedeutet: Wie viele Proteine, Kohlenhydrate und Fette esse ich täglich?)
  3. Nicht zu oft Zucker und Fast-Food

Welche Makronährstoffe erhöhen die Testosteronwerte?

Das war der Anfang und so vergingen 4 weitere Monate. Es war nicht immer einfach, aber ich habe meinen Plan zu ca. 95 % eingehalten und am Ende habe ich mehr Muskeln aufgebaut, als in dem ganzen Jahr zuvor. Es waren ca. 2 Kilogramm reine Muskelmasse. Ich war ehrlich gesagt selber sehr verblüfft, da das was ich am wenigsten machen wollte, gerade das war was ich am meisten hätte tun müssen, um zu meinem Ziel zu gelangen.

Und noch etwas fand ich durch diese Erfahrung komisch: Warum wird jedes Mal von irgendwelchen Supplements gepredigt, aber nur selten von der Ernährung, obwohl die Leute gerade über die Ernährung Bescheid wissen müssten?

Supplement Firmen haben oft einen kommerziellen Hintergrund

Diese und noch viele andere Fragen schossen mir durch den Kopf. Jedoch ließen sich alle mit einer Antwort beantworten… PROFIT. Das ist es, was die ganzen Unternehmen wollen. Wenn man die Leute über die Ernährung unterrichtet, dann würden immer mehr feststellen, dass die meisten Produkte unnötig sind. Das würde wiederum heißen, dass große Konzerne weniger Profit machen.

Man nehme eine Zielgruppe, die nicht viel Ahnung hat. Anschließend stellt man ein Produkt her, das die Probleme dieser Zielgruppe im Handumdrehen lösen soll. Als nächstes erfindet man einen komplizierten Namen, den keiner versteht, wie Ultra Whey Komplex. Bevor ich es vergesse, eine Zahl darf nicht fehlen. Nehme wir die Zahl 4000. Dann sähe die Sache so aus: Ultra Whey Komplex 4000. Jetzt haut man noch einen breiten Kerl auf die Verpackung und auf ein paar Plakate drauf und das Zeug verkauft sich.

Das traurige ist, dass sehr viele Leute darauf reinfallen. Davor will ich dich bewahren.

Ich habe für dich noch zwei Videos rausgesucht, in denen Rich Piana über das Thema Supplements seine Meinung abgibt. Er ist eine bekannte Persönlichkeit in der Fitness- bzw. Bodybuilding – Szene und er hat selber ein Supplement – Unternehmen. Behalte das im Hinterkopf und höre dir seine Meinung an.

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“][fusion_youtube id=“https://www.youtube.com/watch?v=pwUYSi3c2Oo“ width=“600″ height=“350″ autoplay=“no“ api_params=““ class=““/]

[/fusion_builder_column][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“][fusion_youtube id=“https://www.youtube.com/watch?v=GnI64N7Uhoc“ width=“600″ height=“350″ autoplay=“no“ api_params=““ class=““/]

 

 

 

Fazit

Dieser Artikel stellt lediglich meine eigene Meinung dar. Und es muss dazu noch gesagt werden, dass nicht alle Supplements unnötig sind. Viele sind durchaus hilfreich und mache erhöhen sogar dein Testosteron…

Eine Sache möchte ich dir noch sagen. Ich möchte ebenfalls nicht, dass du Supplements als Müll ansiehst. Sie werden natürlich ihre Arbeit leisten, sind aber nicht das A und O in der ganzen Geschichte. Ein Kaloriendefizit und gute Testosteronwerte werden bei der Fettverbrennung mehr tun können als jeder Fat-Burner. Ebenfalls sollte man aber auch nicht vergessen, dass ein Fat-Burner durchaus helfen kann, vorausgesetzt du erfüllt die zwei eben genannten Apekte.

Diesen Gedanken kann auch ebenfalls auf jedes Supplement übertragen. Wenn du Muskeln aufbauen willst, dann kann dir beispielsweise Kreatin oder ein gutes Whey-Produkt helfen, aber du musst erstmal für eine allgemeine gesunde und auf den Muskelaufbau abgestimmte Ernährung sorgen.

Das Ziel dieses Artikels ist es nicht, dir meine Meinung aufzudrücken. Es soll dich lediglich dazu animieren, einige Sachen zu hinterfragen und selber Neues auszuprobieren. Wenn ich ehrlich bin, dann will ich gar nicht, dass du mir glaubst. Denn das wäre genau dasselbe, was auch die Fitnessindustrie tut.

Stattdessen würde ich mich freuen, wenn du diesen Artikel als Inspiration siehst und du beginnst selber Sachen zu untersuchen, um die Welt durch deine eigenen Augen zu sehen und nicht durch meine, oder durch die eines riesigen Konzerns.

Und vergiss nicht: Du brauchst keine modernen und hochkomplexen Supplements. Stattdessen brauchst du ein solides Grundwissen der Ernährung, um dem Körper das zugeben was er auch wirklich braucht. Schließlich kann dir das, was du für deine Ziele brauchst, kein im Labor angefertigtes Supplement geben.

Nahrungsmittel aus der Natur aber wohl. So wie Mutter Natur auch unseren Vorfahren alles geben konnte, so ist das heute auch noch so. Da kann ein Hyper-Komplexes-Supplement leider nicht mithalten.

Falls du anderer Meinung bist, dann gratuliere ich dir und den Konzernen für die erfolgreiche Gehirnwäsche.

Hier eine Liste mit 50 Wegen, die Testosteronwerte zu erhöhen:

Dir hat der Beitrag gefallen? Gib uns ein „Gefällt mir“ auf unserer Facebook-Fanpage und wir halten dich auf dem Laufenden. Alle deine Fragen kannst du uns jederzeit hier stellen.

Danke für´s Lesen!

Brian

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]