Wie wirken Wifi, Mobilfunk und Co. auf Testosteron?
Handy, Wifi und Co. - Wie wirkt der Elektrosmog auf unseren Körper

Wie wirken Wifi, Mobilfunk und Co. auf Testosteron?

Der Elektrosmog auf der Erde wird immer größer und größer. Und das ist auch kein Wunder. Elektromagnetische Felder machen unsere Technik überhaupt erst möglich. Ohne diese wären wir alle nicht in der Lage, die unglaublichen Vorteile zu nutzen, die uns das Internet und die Telekommunikation bieten.

Ich habe manchmal das Gefühl, vielen Leuten ist gar nicht wirklich klar, was für eine enorme Veränderung allein das Internet möglich gemacht hat.

Du trägst zum Beispiel 24/7 ein Gerät mit Dir rum, mit dem Du sogar reden kannst und das Dir jede Frage beantworten kann, in Höchstgeschwindigkeit und an fast jedem Ort der Welt.

Leider hat dieser Elektrosmog auch einen negativen Einfluss auf unseren Körper, dies ist mittlerweile durch unzählige wissenschaftliche Studien belegt. Viele der Auswirkungen, werden wir wohl erst in einigen Jahren feststellen können, aber ich will Dich hier ein wenig aufklären, welche Kurzzeitauswirkungen uns schon bekannt sind. Vor allem was unsere Testosteronwerte angeht.

 

 

 

Elektrosmog – Wie sehr leiden unsere Testosteronwerte?

Ich gehe mal stark davon aus, Du hast ein Handy. Allein dieses Gerät empfängt und sendet Signale über das Internet, ist mit dem Mobilfunknetz verbunden, damit Du Anrufe und SMS empfangen kannst und Du kannst natürlich auch noch eine Bluetooth-Verbindung aufbauen, wenn Du z.B. täglich ein Headset nutzt. Wenn Du in einer Großstadt wohnst, bist Du ständig umgeben vom Wlan-Frequenzband und auch Dein Radio ist am Elektrosmog beteiligt.

Ausgesetzt sind wir dem Elektrosmog quasi überall, welche Auswirkungen hat er auf unseren Körper?

Elektrosmog - Wie sehr leiden unsere Testosteronwerte

Dr. Mark Hyman gibt uns in seinem Buch „The Ultramind Solution“ folgende Hinweise:

 

  • Elektromagnetische Felder verändern den Zellstoffwechsel und sorgen für freie Radikale die unsere Gehirnfunktion, sowie unser Gedächtnis beeinträchtigen.

  • Elektromagnetische Felder erhöhen die Chance an Demenz zu erkranken.

  • Sie erhöhen das Risiko an Krebs zu erkranken, vor allem im Gehirnbereich.

  • Sie verändern unsere Laune, u.a. können leicht depressive Verstimmungen auftreten.

     

Ich persönlich finde diese Tatsache wirklich überzeugend:

In Deinem Körper werden ebenfalls elektrische Signale zur Kommunikation verwendet. Der Hypothalamus, ein Abschnitt des Zwischenhirns, sendet elektrische Signale zur Hirnanhangsdrüse. Diese sendet anschließend weitere elektrische Signale, sowie chemische Signale, an die Leydig-Zellen, die sich in Deinem Hoden befinden. Jetzt startet die Testosteronsynthese.

Mehr zu diesem Thema, findest Du hier:

Man könnte jetzt davon ausgehen, dass die elektrischen Signale in Deinem Körper, von denen Deines Handys gestört werden. Oder natürlich auch von vielen anderen Quellen, die dort draußen herumschwirren.

Und es gibt tatsächlich sehr viele Wissenschaftliche Studien, die uns belegen, dass dieser Elektrosmog wirklich eine enorme Wirkung auf unser System hat.

 

  • Diese Studien besagen, dass elektromagnetische Felder die Blut-Hirn-Schranke beeinflussen und sieHandystrahlung verschlechtert Testosteronwerte schädigen. Außerdem wird unsere kognitive Funktion verschlechtert, in dem unserem Hirngewebe schaden zugefügt wird, was sogar zu Alzheimer führen kann. (Studie, Studie, Studie, Studie)

  • Handystrahlung hochreguliert Gene, sorgt für Kopfschmerzen, sorgt für mehr Schaden durch freie Radikale, schnellere Müdigkeit und stört unseren Schlafrhythmus. (Studie, Studie, Studie, Studie, Studie)

  • Hier eine Studie die besagt, das Handystrahlung die Testosteronwerte senkt, sowie Schilddrüsenwerte verschlechtert.

  • Auch hier wird davon berichtet, dass Handystrahlung die Testosteronwerte senkt. Je mehr Strahlung, desto niedriger die Werte.

  • Saudi-arabische Studien haben herausgefunden, dass Mobilnetzwerke die Qualität des Schlafes verschlechtern, sowie den REM-Schlaf negativ beeinflussen. Die Schlafqualität, ist enorm wichtig für gute Testosteronwerte. (Hier ein Artikel zur Optimierung der Schlafqualität)

  • In diesen Untersuchungen konnte man herausfinden, dass Wifi-Strahlung die Menge der Leydig-Zellen in Rattenhoden verringert, was geringe Testosteronwerte als Folge mit sich zieht.

 

 

 

So kannst Du Dich schützen

  • So schützt Du Dich vor dem ElektrosmogWenn Du schlafen gehst, versetze Dein Handy in den Flugmodus, wenn Du es als Wecker verwendest. Ansonsten legst Du das Handy am besten ein bis zwei Zimmer weiter weg zum Aufladen.

  • Steige auf eine Kabelverbindung um, wenn Du zuhause Wifi verwendest.

  • Benutze ein Headset oder Kopfhörer zum Telefonieren, die mit einer Kabelverbindung ausgestattet sind. So hältst Du das Telefon beim stundenlangen Gelaber nicht ewig am Kopf 😀

  • Stelle keine Funkuhren neben Dein Bett. Wenn Du die Zeit sehen willst, dann benutze eine Uhr, die die Zeit an die Decke projiziert und stelle diese dann soweit weg wie möglich. (Falls Du überhaupt nicht weißt wovon ich spreche, dann schaue Dir das an)

  • Lege Deinen Laptop möglichst nicht auf Deinen Schoß. Er ist so verdammt nah an Deinen Hoden… 😉

  • Wenn Du einen Fernseher besitzt, setze Dich soweit wie möglich davon weg.

  • Schalte Bluetooth, Wifi und andere Dienste nur ein, wenn Du sie wirklich brauchst. Ebenso jegliche elektronische Haushaltsgeräte, wie die Kaffeemaschine, den Mixer usw.

  • Trage Dein Handy nicht in der Hosentasche, sondern in einem Rucksack, oder einer anderen weiter vom Körper entfernten Tasche, wann immer Du die Möglichkeit hast.

  • Verwende keine 12 Volt Halogenlampen, Leuchtstofflampen und Kompaktleuchtstofflampen.

 

Wie oben schon angedeutet, können wir dem Elektrosmog nicht mehr entgehen. Aber Du kannst den Kontakt zu ihm möglichst vermeiden, wo es nur geht.

 

 

 

Fazit

Der Elektrosmog hat definitiv Auswirkungen auf unsere Gesundheit und Testosteronwerte.

Wenn Du die oben genannten Maßnahmen ergreifst, dann kannst Du Dich immerhin ein bisschen schützen. Wir werden das Ganze schon überleben, aber es ist auf jeden Fall von Vorteil, Kontakt zu vermeiden, wo es nur geht.

Dieses Thema spielt sicherlich eine Rolle bei der globalen Testosteronkrise:

Wenn Du noch etwas Zeit hast, kannst Du gleich diesen Artikel lesen und Deinen Haushalt auf Vordermann bringen, um ihn testosteronfreundlich zu machen:

Dir hat der Beitrag gefallen? Gib uns ein „Gefällt mir“ auf unserer Facebook-Fanpage und wir halten Dich auf dem Laufenden. Alle Deine Fragen kannst Du uns jederzeit hier stellen.

Das war´s jetzt von meiner Seite. Wenn Du Deine Testosteronwerte optimieren willst und Du neu bist, nutze einfach unsere Schritt für Schritt Testosteron-Optimierung.

Viele Grüße und bitte verzweifle nicht, wegen diesem Thema! 😀

Christoph