Intermittierendes Fasten – Das Intervallfasten für mehr Testosteron – 1x am Tag essen reicht?

Intermittierendes Fasten – Das Intervallfasten für mehr Testosteron – 1x am Tag essen reicht?

Intermittierendes Fasten oder Intervallfasten ist eine feine Sache von der ich persönlich schon länger Gebrauch mache. Ich habe bereits darüber gesprochen, warum es nicht unbedingt notwendig ist, mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen.

Falls du meinen Beitrag dazu jedoch nicht gelesen hast und du der Meinung bist, dass man Muskeln verbrennt oder was weiß ich was passieren kann, dann lese diesen Artikel. Dort habe ich ausführlich erklärt, warum es nicht notwendig ist mehrmals am Tag zu essen.

Aber kommen wir zum eigentlichen Thema. Ich möchte dir eine Essgewohnheit vorstellen, die sich Intermittierendes Fasten (IF) bzw. periodisches Fasten oder auch Intervallfasten nennt. Dabei isst Du nur einmal am Tag und konsumierst dementsprechend alle deine Kalorien „auf einmal“.

Ich gebe zu, es hört sich am Anfang komisch an, ich war auch skeptisch als ich von dieser Methode zu Essen gehört habe.

Lass mich dir also die Sache genauer erklären:

 

 

 

Was ist Intermittierendes Fasten oder Intervallfasten?

FrageSimpel ausgedrückt sieht die Sache folgendermaßen aus: Du verzichtest für eine bestimmte Zeit auf jegliche Kalorien. Während der Zeit darfst und solltest du lediglich solche Sachen wie Wasser und verschiedene Teesorten zu dir nehmen. In diesem Artikel findest du einige gute Teesorten.

Nach dieser Periode, man nennt sie auch Fastenperiode, konsumierst du in einem bestimmten Zeitfenster deine täglichen Kalorien.

Halte dir folgendes vor Augen: Wie im Artikel „Alle 3 Stunden eine Mahlzeit – Der Mythos enthüllt“ erklärt, kommt es beim Fettverlieren bzw. beim Muskelaufbau nicht darauf an, dass du mehrmals am Tag ist, sondern lediglich wie viel du isst. Das heißt, im Falle der Fettverbrennung ist es nur wichtig, dass du dich im Kaloriendefizit befindest. Dabei ist es in Ordnung wenn du alles in „einer Mahlzeit konsumierst“. Beim Muskelaufbau ist es genau andersrum. Dabei geht es lediglich um den Kalorienüberschuss.

Aber wie gehe ich die Sache mit dem Intermittierenden Fasten an?

Also die Sache sieht so aus. Du befindest dich in einem 24-stündigen Zyklus, in dem du über einen Zeitraum von 16 bis 20 Stunden fastest und anschließend in einem 4 bis 8-stündigen Zeitfenster deine Kalorien aufnimmst.

Du hast also 4 bis 8 Stunden am Tag Zeit (je nachdem wie lange deine Fastenzeit ausfällt), um deine Kalorien zu dir zu nehmen.

Um es noch genauer zu beschreiben gebe ich noch ein Beispiel: Wenn ich beispielsweise 3.000 Kalorien essen muss um abzunehmen/zuzunehmen, dann esse ich 16 bis 20 Stunden nichts und bereit mir dann anschließend diese 3.000 Kalorien in mehreren Gerichten zu. Anschließend habe ich ein 4 bis 8-stündiges Zeitfenster um all diese Kalorien zu essen.

 

 

 

Dein Körper belohnt dich mit Testosteron

Intermittierendes Fasten und Intervallfasten für mehr Testosteron

Nachdem du jetzt eine Vorstellung davon hast, wie diese Essgewohnheit aussieht, will ich dir erklären, warum ich sie befürworte.

Der erste Grund ist der, dass ich mir nur noch einmal am Tag mein Essen zubereiten muss und somit für andere Sachen mehr Zeit habe. Denn es spart wirklich eine Menge Zeit.

Der zweite Grund ist der, dass diese Essgewohnheit auch unsere Testosteronproduktion fördert.

 

 

Schauen wir uns dazu ein paar Fakten an:

  • Diese Studie fand heraus, dass kurze Fastenperioden das Luteinisierende Hormon (LH), welches die Bildung von Testosteron stimuliert, um 67 % anheben. Des Weiteren konnte man einen Anstieg der Testosteronwerte um satte 180 % feststellen.
  • Bei dieser Studie stellte man einen enormen Anstieg der Wachstumshormone nach einer 24-stündigen Fastenperiode fest. Diese haben ebenfalls wie Testosteron starke anabole Wirkungen. (Einen Artikel darüber, wie du Wachstumshormone erhöhen kannst, findest du hier)
  • Diese Studie fand sogar heraus, dass sich durch Fasten dein Körper von Toxinen und östrogenartigen Chemikalien entgiftet. Das ist ebenfalls ein wichtiger Prozess zu den optimalen Testosteronwerten, da xeno-östrogene Chemikalien die beispielsweise in Plastik vorkommen dein Testosteron hemmen.

Du sieht also das Intermittierendes Fasten bzw. periodisches Fasten viele Vorteile mit sich bringt, wodurch man es auf jeden Fall ausprobieren sollte.

 

 

 

Fazit

In jeden Fall finde ich, sollte man dieser Essgewohnheit eine Chance geben und sie mal ausprobieren. Was du aber im Endeffekt tust, liegt wie immer in deiner Hand!

Es ist nicht nur zeitsparender, sondern bringt ebenfalls einige positive Aspekte für dein Testosteron mit sich und dementsprechend beispielsweise auch für deine Fitness-Ziele:

Dir hat der Beitrag gefallen? Gib uns ein „Gefällt mir“ auf unserer Facebook-Fanpage und wir halten dich auf dem Laufenden. Alle deine Fragen kannst du uns jederzeit hier stellen.

Danke für´s Lesen!

Brian