Kalorienzufuhr und Testosteron – Alles was man(n) wissen muss
Kalorienzufuhr und Testosteron - Alles was man(n) wissen muss

Kalorienzufuhr und Testosteron – Alles was man(n) wissen muss

Die Kalorienzufuhr spielt einen wichtigen Faktor bei der Fettverbrennung und dem Muskelaufbau.

Wenn Du Abnehmen willst, gibt es keinen Weg drum herum. Du musst Dich in einen Kaloriendefizit begeben. Genauso hast Du keine Wahl, wenn Du Muskeln aufbauen willst – Ein Kalorienüberschuss muss her!

Hier erfinden wir die Wissenschaft wirklich nicht neu. Es gibt unzählige Studien, die uns den Zusammenhang der Kalorienzufuhr und der Gewichtszunahme und Abnahme zeigen. Das Ganze ist unabhängig von der Makronährstoffverteilung. (Studie, Studie, Studie, Studie, Studie, Studie, Studie, Studie, Studie, Studie, Studie, Studie, Studie, Studie, Studie, Studie, Studie, Studie, Studie, Studie)

Wissenschaftliche Texte, die das Gegenteil behaupten, begehen häufig einen Fehler. Sie lassen die Testpersonen ihre aufgenommenen Kalorien selber zählen. Und wie man in dieser Umfrage noch einmal deutlich sieht, sorgt das für sehr ungenaue Ergebnisse.

Für alle, die unsere Testosteron-Anleitung lesen und ihre Testosteronwerte auf natürlichem Wege maximieren wollen, habe ich diesen Text geschrieben. Er soll helfen zu verstehen, wie Die Kalorienzufuhr die Testosteronproduktion beeinflusst. Denn es ist in der Tat ein wenig tricky…

 

 

 

Kalorienzufuhr und Testosteron – Alles was man(n) wissen muss

Der Zusammenhang zwischen der Kalorienzufuhr und den Testosteronwerten

Nehmen wir mal an, Du willst abnehmen. Wie oben schon erklärt, führt jetzt kein Weg an der Tatsache vorbei, dass Du Deine Kalorienzufuhr reduzieren musst.

Dein Körper hat jetzt weniger Energie und schaltet einige Funktionen ab, die nicht für das kurzzeitige Überleben wichtig sind. Und die erste Wahl fällt unter anderem auf das Fortpflanzungssystem.  (Studie, Studie, Studie, Studie)

Das führt, wie Du vielleicht auch schon vermutet hast, zu einem Abfall der Testosteronwerte.

Wenn Du allerdings über die Jahre viel Fett angelegt hast, dann kann sich dieses Kaloriendefizit auch positiv auf die Testosteronwerte auswirken:

Umso mehr Körperfett Du hast, umso aktiver ist das Enzym Aromatase. Dieses sorgt für die Umwandlung von Testosteron zu Estrogen. Sprich umso mehr von Deinem Hüftgold Du loswirst, umso mehr Testosteronmoleküle bleiben vor Aromatase verschont und werden nicht in Estrogen umgewandelt. (Studie, Studie)

Das ist noch nicht alles. Ein hoher Körperfettanteil beeinträchtigt Testosteron auf viele verschiedene Weisen:

 

Befindest Du Dich also in einem Kaloriendefizit um abzunehmen, sinken Deine Testosteronwerte. Je größer das Defizit, umso mehr sinkt Dein Testosteron. Verbrennst Du jedoch Deine Fettmasse, stoppst bzw. regulierst Du Vorgänge in Deinem Körper, die Deine Testosteronwerte bisher unterdrückt haben. Somit sind Deine Testosteronwerte bei einer Diät für die Gewichtsabnahme, nicht sonderlich stark beeinträchtigt. Es gibt i.d.R. nur minimale Schwankungen.

 

Wenn Du ein Bodybuilder bist und zudem schlank, sieht die Sache natürlich anders aus. Um an einem Wettkampf teilzunehmen, musst Du Dein Körperfett oft nochmals drastisch reduzieren (z.B. <5 %). Es gibt hier leider nicht mehr den Vorteil, den Du bekommst, wenn Du übermäßiges Bauchfett loswirst. Somit kann Dein Testosteron in den Keller stürzen. Ein solches Szenario, wurde auch in dieser Studie nachgestellt und bestätigt diese Behauptung.

 

Ein Kalorienüberschuss und eine ausreichende Zufuhr, unterstützen die Testosteronwerte. (Studie) Bei einem langzeitigen Kalorienüberschuss jedoch, werden die Testosteronwerte wieder sinken. Du legst nämlich mehr Körperfett an und die testosteronsenkenden Effekte durch einen hohen Körperfettanteil treten wieder durch das Enzym Aromatase in Erscheinung. (Mehr dazu, hier)

 

 

 

Fazit

Wenn Du einen Körperfettanteil von über 12 % hast, solltest Du diesen regulieren. Optimale Werte liegen hier zwischen 8-12 %.

Einmal hier angekommen, kannst Du Deine Kalorienzufuhr genau auf Deinen Bedarf anpassen, damit Du auch in diesem Bereich bleibst. Du kannst auch zwischen einem leichten Defizit und Überschuss wechseln, um diesen Körperfettanteil zu halten. Willst Du nun noch Muskeln aufbauen, solltest Du in einem leichten Überschuss bleiben.

Wenn Du daran interessiert bist abzunehmen, schau Dir einmal diesen Artikel an:

Du willst Deine Testosteronwerte erhöhen? Folge einfach unserer Schritt für Schritt Testosteron-Optimierung.

Dir hat der Beitrag gefallen? Gib uns ein „Gefällt mir“ auf unserer Facebook-Fanpage und wir halten Dich auf dem Laufenden. Alle Deine Fragen kannst Du uns jederzeit hier stellen.

Viel Erfolg

Christoph