Leptin – Das Sättigungshormon und Testosteron
Leptin und Testosteronwerte

Leptin – Das Sättigungshormon und Testosteron

Heute möchte ich mit Dir über die Optimierung eines Hormons namens Leptin sprechen.

Dieses Hormon steht im engen Zusammenhang mit Testosteron, also ein wichtiges Thema für uns!

Los geht’s!

 

 

 

Leptin – Das Sättigungshormon

Leptin reguliert gleich mehrere Funktionen innerhalb Deines Körpers: Zum Beispiel Sättigungs- bzw. Appetitgefühle und Hungergefühle.

In einer sehr vereinfachten Form, könnte man die Funktion so zusammenfassen:

Wenn die Leptinwerte in Deinem Körper ansteigen, bekommt Dein Gehirn das Signal, dass Du genug gegessen hast und Deine Fettreserven „voll“ sind. Der Appetit geht zurück – Dein Körpereigener Schutz gegen Übergewicht!

Da Dein Fettgewebe Leptin ins Blut freigibt, sobald Du eine große Mahlzeit gegessen hast, ist es ersichtlich, dass dicke Menschen mit mehr Fett, auch mehr Leptin aufweisen.

 

 

 

Leptin und Testosteron

Sobald Leptin sich in Deinem Blut befindet, bahnt es sich den Weg zu Deinem Hypothalamus, einem Abschnitt des Zwischenhirns. Der Hypothalamus reguliert die Ausschüttung von Hormonen, wie Testosteron. (Mehr zur Produktion von Testosteron, hier)

Sobald Leptin also in Deinem Hypothalamus angekommen ist, bekommst Du auch die Botschaft, dass Du genug gegessen hast, was sich in einem Sättigungsgefühl bemerkbar macht.

Wenn Leptin den Hypothalamus erreicht, sinken unsere Testosteronwerte. (Studie, Studie, Studie, Studie, Studie)

Und wenn Testosteron ansteigt, sinken die Leptinwerte. (Studie, Studie, Studie)

Du kannst Deine Leptinwerte leider nicht durchgehend auf null halten. Denn jedes Mal, wenn Du etwas isst, steigen die Leptinwerte. Und das Essen aufgeben, ist keine optimale Lösung 😀

Außerdem sind die Leptinwerte höher, je höher Dein Körperfettanteil ist. Das klingt logisch, weil Dein Fettgewebe Leptin freigibt.

Wenn Leptin für sehr lange Zeit gering gehalten wird, z.B. durch ein starkes Kaloriendefizit, verringert sich die Aktivität des Stoffwechsels und Dein Körper bekommt die Botschaft, seine Fettreserven so gut wie möglich beizubehalten. Außerdem wird der Hunger durch geringe Werte immer größer 😀

Es ist also auch wichtig, Leptin nicht durchgehend drastisch zu reduzieren.

Eine gute Balance zwischen diesen 2 Hormonen ist erstrebenswert.

 

 

 

So hältst Du eine gute Balance und als Ergebnis mehr Testosteron

Um einen gesunden Stoffwechsel zu halten und Deine Testosteronwerte trotzdem nicht zu beeinträchtigen, habe ich hier ein paar Möglichkeiten, den Prozess zu optimieren:

  • Vermeide industriell hergestellten Fruchtzucker. Lebensmittel die High-Fructose-Corn-Syrup enthalten, reduzieren die Anzahl der Leptin-Rezeptoren, um satte 66% (Studie). Das bedeutet Du brauchst mehr Leptin, um ein Sättigungsgefühl zu erreichen. (Hier noch weitere Lebensmittel, die Du vermeiden solltest, um mehr Testosteron zu erhalten)

  • Sport – Jeglicher Sport senkt die Leptinwerte. Du hast sicherlich schon einmal Hunger nach dem Sport gehabt 😀

  • Werde die überflüssigen Kilos los. Wie ich oben schon erwähnt habe, verstärkt ein hoher Körperfettanteil die Leptinausschüttung und sorgt für einen höheren Durchschnittswert.

  • Periodisches Fasten. Bei dieser Form der Nahrungsaufnahme fastest Du für ca. 16-20 Stunden, um dann für 4-8 Stunden Deine gesamten Kalorien aufzunehmen. So hältst Du für den Hauptteil des Tages Deine Leptinwerte beschränkt und lässt sie für eine kurze Periode ansteigen – Ohne ein Kaloriendefizit. Wohl einer der Hauptgründe, warum Periodisches Fasten die Testosteronwerte um 180% anheben kann. (Studie) Hier ein Artikel zum Thema Periodisches Fasten, mit ausführlicher Erklärung und weiteren Studien.

  • Ausbalancierte Langzeitdiäten. Bei einer langen Zeit im Kaloriendefizit, solltest Du Dir gelegentlich ein Cheatmeal oder Tage mit normaler Kalorienzufuhr erlauben, um Deinen Stoffwechsel in Schwung zu halten.

So hältst Du eine gute Balance und als Ergebnis mehr Testosteron

 

 

Fazit

Um es noch einmal zu verdeutlichen:

Mehr Testosteron, weniger Leptin. Mehr Leptin, weniger Testosteron.

Da Du Leptin nicht auf 0 senken kannst, weil es auch die Aktivität des Stoffwechsels sowie Hunger- und Sättigungsgefühle beeinflusst, ist Periodisches Fasten der optimale Kompromiss, um Testosteronwerte maximal zu steigern:

Wenn Du übergewichtig bist, wird es auf jeden Fall Zeit die überflüssigen Kilos loszuwerden, für geringere Leptin-Durchschnittswerte und mehr Testosteron:

Dir hat der Beitrag gefallen? Gib uns ein „Gefällt mir“ auf unserer Facebook-Fanpage und wir halten Dich auf dem Laufenden. Alle Deine Fragen kannst Du uns jederzeit hier stellen.

Wenn Du Deine Testosteronwerte optimieren willst und Du neu bist, nutze einfach unsere Schritt für Schritt Testosteron-Optimierung.

In diesem Sinne, danke für´s Lesen!

Christoph