Macht Testosteron aggressiv? – Ein Hinweis gibt interessante Aufschlüsse
Testosteron und Aggressitivät

Macht Testosteron aggressiv? – Ein Hinweis gibt interessante Aufschlüsse

Wird man durch Testosteron aggressiv? Fast alle Menschen verbinden Testosteron mit einer aggressiven und dominanten Verhaltensweise. Doch ist es wirklich so? Betrachtet man das ganze zu sehr auf der Oberfläche, wenn man so denkt? Lassen wir uns mal überraschen…

In diesem Artikel erkläre ich dir, ob du von Testosteron zum Kneipenschläger wirst, oder ob es dich vielleicht doch nicht zu einem solchen macht. Auf der Suche nach der Antwort bin ich auf unzählige Studien gestoßen, allerdings wurde ich mir vorerst einfach nicht schlüssig. Es gibt unzählige Studien die behaupten, dass Testosteron aggressiv mache. Genauso viele Studien behaupten allerdings, keine von diesen Symptomen feststellen zu können.

 

 

 

Duch Testosteron aggressiv? – Das sagt uns die Wissenschaft

Testosteron aggressiv Wissenschaft und Studien

In dieser Studie wurde eine Metaanalyse von insgesamt 45 Studien gemacht. Die Studien bezogen sich alle auf das Verhältnis von Testosteron zu Aggressivität bei Menschen. Das Ergebnis: Es gibt einen kleinen aber signifikanten positiven Zusammenhang zwischen T und Aggressivität.

Diese Studie zeigt einen klaren Zusammenhang zwischen Testosteron und Aggressivität. Tiere mit hohen T-Werten scheinen aggressiver zu sein. Bei Menschen konnten ähnliche Zusammenhänge gefunden werden. In Gruppen von erwachsenen Menschen mit hoher Gewaltbereitschaft wurden hohe Testosteronwerte festgestellt.

Eine weitere Studie zeigt, dass Testosteron definitiv für Aggressivität bei Tieren sorgt und bei Menschen ebenfalls für Dominanz und das Verlangen nach sozialem Status.

Hier kommt jetzt eine Studie, die in meinen Augen für uns etwas mehr hinter die Kulissen schaut und einen Hinweis darauf gibt, warum manche Leute die Tendenz aufweisen durch Testosteron aggressiv zu werden.

Hier haben Wissenschaftler herausgefunden, dass Testosteron nicht aggressiv macht. Die Wissenschaftler sagen, dass Testosteron die Sensitivität für den sozialen Status erhöht. Die einmalige Vergabe von Testosteron an 120 Frauen machte diese fairer und verhandlungsfähiger.

Die Universität Zürich sagt:

„Das Sexualhormon mit dem schlechten Ruf kann faires Verhalten fördern, wenn dies dazu dient, den eigenen Status zu sichern.“

 

Hier wird die Sache schon etwas mehr interessant. Anscheinend wird eher das Verlangen nach sozialem Status erhöht. Warum aber zieht dieses Verlangen bzw. dieser Wunsch ebenfalls eine Art Aggressivitäts-Impuls mit sich? In meinen Augen hat das einen evolutionären Hintergrund. Ich versuch es dir zu erklären.

Jeder kennt den Spruch „Der Stärkere gewinnt“. In der Vergangenheit, wo unsere Vorfahren alle noch in Stämmen gelebt haben, hat die körperliche Kraft bzw. Aggressivität einen enormen Vorteil geliefert – ganz gleich ob es bei der Jagd oder bei täglichen Auseinandersetzungen war. Dieses Attribut hat oft über Sieg oder Niederlage bzw. Leben oder Tod entschieden. Solch ein Sieg hat natürlich das eigene soziale Ansehen im Stamm gesteigert. Ich muss dir natürlich nicht erzählen, dass dies ebenfall Vorteile mit sich brachte. Ein Stammesmitglied mit einem hohen sozialem Ansehen hatte natürlich Rechte, welche Stammesmitglieder eines niedrigen Ranges nicht hatten. Mit einem solchen Mann haben sich ebenfall Frauen lieber gepaart, da diese Männer Charaktereigenschaften aufweisten, welche für das Überleben der Frau und der eigenen Kinder entscheidend waren.

In meinen Augen sieht diese Sache also folgendermaßen aus: Testosteron steigert das Verlangen nach sozialem Status. Die Aggresivität dagegen ist eine Art Medium, welches einfach noch in unserer Psyche verankert ist, um diesen Status zu erreichen. Schließlich war die Welt in der unserer Vorfahren gelebt haben deutlich brutaler als sie heute ist.

 

 

 

Fazit

In den Studien wird klar, dass Testosteron eine Wirkung auf die Verhaltensweise zu Aggressivität, dem Verlangen nach sozialem Status und Dominanz zu haben scheint. Ich glaube Testosteron kann aggressiv machen, muss es aber nicht. Testosteron sorgt für das Verlangen nach hohem sozialem Status. Im Tierreich wirkt Testosteron deshalb aggressivitäts-fördernd, weil sozialer Status oft durch Gewalt entschieden wird.

In unserer heutigen Welt bringt uns das allerdings nicht mehr viel jemanden einfach zu verkloppen. Deswegen haben die Testpersonen angefangen fair zu handeln. Wenn jemand mit hohen Testosteronwerten in eine Situation kommt in der Gewalt in Frage steht, wird er meiner Meinung nach dazu neigen diese auszuüben, um den eigenen sozialen Rang zu bewahren.

Allerdings kann ein intelligenter Mensch sich in solchen Situtationen sicherlich beherrschen und die durch Testosteron gewonnene Energie durch geschicktes Verhandeln (also durch Köpfchen) zu seinem Vorteil nutzen. Das ist nämlich heutzutage eine Qualität, welche dir weitaus mehr hilft in der sozialen Rangordnung aufzusteigen.

Dementsprechend müssten doch Leute mit niedrigen T-Werte aus evolutionärer Sicht her, Schwierigkeiten haben zu überleben bzw. in der sozialen Rangordnung aufzusteigen. Hier ist ein Artikel für dich, in dem du herausfinden kannst, mit was man rechnen sollte, falls jemand einen Testosteronmangel aufweist: 4 Symptome von niedrigem Testosteron – Bist Du davon betroffen?

Dir hat der Beitrag gefallen? Gib uns ein „Gefällt mir“ auf unserer Facebook-Fanpage und wir halten dich auf dem Laufenden. Alle deine Fragen kannst du uns jederzeit hier stellen.

Gruß

Christoph

Quellen der Bilder:

Titelbild