Mehr Testosteron gleich besserer Muskelaufbau? – Was steckt wirklich dahinter?
Mehr Testosteron gleich besserer Muskelaufbau? - Was steckt wirklich dahinter?

Mehr Testosteron gleich besserer Muskelaufbau? – Was steckt wirklich dahinter?

Wenn du eine Person die sich oft im Fitnessstudio herumtreibt fragst, was die geheime Zutat zum Muskelaufbau oder zur ultimativen Fettverbrennung ist, dann bekommst du in fast allen Fällen die selbe Antwort: Testosteron.

Und um ehrlich zu sein, stimmt das auch. Ohne Testosteron wäre dein körpereigener Fett-Verbrennungsmotor von der Leistung her vergleichbar, mit einem halb kaputten Hausmixer. Folglich müsste die Regel also lauten: Je mehr Testosteron, desto mehr Muskeln und umso weniger Fett.

Doch ganz so einfach ist es nicht. Wie dieses Naturwunder funktioniert und wo es interessant wird, schauen wir uns zusammen an.

Falls du also endlich wissen willst, wie wichtig Testosteron wirklich für deine körperliche Verfassung ist, dann bleibe dran und du wirst am Ende von diesem Artikel ein genaueres Bild davon haben.

 

 

 

Bedeutet mehr Testosteron gleichzeitig mehr Muskelmasse?

Testosteron ist unter anderem für den Muskelwachstum zuständig. Wie dieser biologische Prozess aussieht, habe ich im folgenden Artikel unter der Überschrift „Effekt und Funktion von Testosteron“ beschrieben: Was ist Testosteron? – Grundlagen und Funktionen verstehen. Diesen Artikel würde ich dir außerdem deswegen empfehlen zu lesen, weil du für jedes Thema ein gewisses Grundwissen brauchst. In diesem Artikel bekommst du dieses Grundwissen.

Doch kommen wir zum eigentlichen Thema zurück. Wie bereits erwähnt, spielt Testosteron eine wichtige Rolle bei deinem Muskelwachstum.

Im Laufe meiner Recherchen, bin ich auf einige interessante Ergebnisse gestoßen, die ich jetzt mit dir teilen möchte. Also schön aufgepasst!

  • In dieser Studie stellten Wissenschaftler fest, dass Anabole Steroide welche den Testosteronspiegel drastisch in die Höhe geschossen haben, auch zu einem Wachstum der Muskelmasse führten.
  • Die zweite Studie ist meiner Meinung nach eine sehr interessante. Hierbei versuchte man herauszufinden, ob die Dosis der anabolen Steroide, entscheidend für den Muskelwachstum ist. Man fand dabei heraus, dass Schwankungen im Durchschnittsbereich nicht signifikante Veränderungen hervorrufen. Erst deutlich erhöhte Dosierungen, führten zu einem erkennbaren Muskelwachstum. Jedoch gibt es bei dieser Studie einen Haken: Keiner der Versuchspersonen führte in dem Untersuchungszeitraum irgendeine Art von Training durch, welches in der Lage wäre, den Muskelwachstum zu stimulieren. Wäre das der Fall gewesen, dann hätte man bei allen einen deutlicheren Muskelzuwachs erkennen können und nicht nur bei denen, die deutlich erhöhte Dosierungen hatten.
  • In dieser Studie stellte man fest, dass Testosteron die Proteinsynthese erhöht und es dadurch erst überhaupt zu einem erhöhtem Muskelwachstum kommt.
  • Auch in der letzten Studie stellte man fest, dass nach der Verabreichung von testosteronsteigernden Substanzen, der Muskelwachstum bei den Versuchspersonen erhöht wurde. In diesem Fall war die verabreichte Dosis 6 Mal höher, als bei einer Hormonersatztherapie.

 

 

 

Was kannst du jetzt aus diesen Studien entnehmen?

Fasten und Testosteron

Zum einen kannst du schon mal entnehmen, dass Veränderungen die sich in einem Durchschnittsbereich abspielen, keinen all zu großen Einfluss auf deinen Muskelaufbau haben werden. Erst Veränderungen die sich über dem Durchschnittsbereich befinden, werden zu einen erhöhten Muskelwachstum führen. An dieser Stelle muss man jedoch auch sagen, dass es durchaus möglich ist, auf natürlichem Wege einen Testosteron-Wert zu erreichen der diesen Muskelzuwachs ermöglicht. Du wirst dadurch natürlich kein professioneller Bodybuilder, jedoch wird dein Muskelaufbau deutlich gefördert.

Obwohl Veränderungen im Durchschnittsbereich keinen großen Einfluss auf den Muskelzuwachs haben, so gibt es trotzdem einige erstaunliche Vorteile, die sogar durch kleinere Veränderungen im Durchschnittsbereich entstehen können. Falls du diese erfahren willst, dann schaue dir einmal diese zwei verblüffenden Artikel an:

In einem Punkt waren sich jedoch alle Studien einig. Und zwar, dass Testosteron sich auf jeden Fall auf die Fettverbrennung auswirkt und das nicht nur bei Veränderungen, die sich im höheren Bereich abspielen, sondern ebenfalls bei  sogenannten Durchschnittswerten. Je höher der T- Wert einer Versuchsperson war, umso schwerer konnte diese Fett ansetzen. Umgekehrt stellte man immer einen „Fettzuwachs“ fest, sobald die T-Werte gesunken sind. Hier ein Artikel dazu, der das Ganze noch mehr verdeutlicht.

Der Punkt ist jetzt jedoch nicht, dass du irgendwelche Steroide zu dir nimmst.

Diese bringen nämlich einige Nebenwirkungen mit sich, auf die du lieber verzichten solltest. GLAUB MIR! Auch diesen Punkt, habe ich in dem Artikel über die Grundlagen und Funktionen von Testosteron besprochen.

Wenn du keine Lust hast, den ganzen Artikel zu lesen, hier ein kurzer Exkurs, nur zu diesem Punkt:

Man zahlt für diesen Leistungsschub jedoch einen hohen Preis. 

Wenn du deinem Körper körperfremdes Testosteron zufügst, dann merkt dein Körper das und reduziert die eigene Produktion. Schließlich bekommt er es von außen. Ein gutes Anzeichen dafür ist, dass deine Eier schrumpfen, weil schließlich dort dein Testosteron gebildet wird. Jetzt kannst du mal raten, ob dein Körper die Produktion wieder in Gang setzt, wenn du es absetzt… zumindest nicht sofort. Ich habe vor einiger Zeit auf Youtube eine Doku geschaut (die heißt „Anabole Steroide“), bei der ein Junge sich dieses Zeug reingepfiffen hat, in wenigen Wochen 14 Kilo zunahm, es dann absetzte und sich kurze Zeit später in seinem Zimmer, mit einem Gürtel erhängt hat. Da unter anderem Testosteron bei Männern auch für das seelische Wohlbefinden wichtig ist und seine Werte fast bei Null lagen, verfiel er in eine tiefe Depression – er kam schlicht und einfach nicht mehr klar. Der Junge war um die 16, meine ich.


Übrigens stellt der Körper die eigene Produktion ebenfalls bei den ganzen Testosteron Gels, Cremes, usw. ein.

Hier noch ein Video zu diesem Thema:

[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“][fusion_youtube id=“https://www.youtube.com/watch?v=z574OY_O8kU“ width=“600″ height=“350″ autoplay=“no“ api_params=““ class=““/]

 

 

 

Fazit

Das war´s von mir, zu diesem Thema!  Ich hoffe ich konnte es dir ein wenig mehr verdeutlichen, sodass du nicht im Dunkeln tappst.

Mein Rat an dich ist der, dass du dein Potenzial nicht unterschätzt und versuchst das Beste aus dir auf natürlichem Wege herauszukitzeln.

Kümmere dich um deine Gesundheit, treibe regelmäßig Sport und du wirst verblüfft sein, was alles in dir steckt und wie gut du dich fühlst. Gib deinem Männlichkeitshormon einen Leistungsschub, indem du seine Leistung vom Hausmixer zum Ferrari hochschraubst. Fange am Besten gleich an: Testosteron erhöhen – Diese 7 Obstsorten helfen dir dabei.

Dir hat der Beitrag gefallen? Gib uns ein „Gefällt mir“ auf unserer Facebook-Fanpage und wir halten dich auf dem Laufenden. Alle deine Fragen kannst du uns jederzeit hier stellen.

Danke für´s Lesen!

Brian

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]